Menu

Petra Pawlofsky

Petra Pawlofsky

Petra Pawlofsky

Petra Pawlofsky

(In English below)


Für Petra Pawlofsky war das Malen

seit ihrer Kindheit der rote Faden. Inzwischen kann sie sich ihrer Kunst schon lange Zeit ganz widmen.

Zur Zeit malt sie mit Acryl

auf Leinwand oder Papier.

Musik war über viele Jahre hinweg

die hauptsächlicheInspirationsquelle, aber Natur und Leben haben wieder immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Entsprechungen von Struktur, Farbe, Form und Klang in Natur und im Leben zu finden fasziniert die Künstlerin sehr.Diese Verbindung drückt sie auch oft in ihrer Malerei aus.

Inzwischen widmet sie sich auch digitalen Arbeiten. Die Grenzen zwischen Gemälde und Photographie lösen sich zunehmend auf und gemalte Bilder sind oft die Quellen von digitalen Variationen und Experimenten bis zu Videos.

Weitere Informationen
https://pawlo.wordpress.com

contact: ppawlo@web.de


*******


Painting has always been the red thread in Petra Pawlofsky's life

since her childhood.

She has been able to dedicate herself to it fully for a long time now.

At present she mostly uses acrylic on canvas or paper.

It’s music that inspired her above all for many year, but nature and life have acquired more and more importance again for her, too.


To find and paint parallels and correspondencies of structure, colour, form and sound in nature and life fascinates the artist very much.

In the meantime digital works have conquered a place in her art,too.

The borders of painting and photos disappear.Her paintings can become the source of digital variations and experiments in videos.

More information:
https://pawlo.wordpress.com

contact: ppawlo@web.de


3D exhibitions

  • Petra Pawlofsky

    Corona, eine Hängepartie/Covid, a cliffhanger

    27 Mar 2021 – 27 Sep 2021

    (In English below) Corona hat uns das letzte Jahr stark gebeutelt. Wir sind ja immer noch einer bedrohlichen Situation ausgeliefert. Auf einem Spaziergang kam mir einmal ein zerrissener Fetzen, der an einem Zaun im Wind flatterte, wie ein Sinnbild dieser verfahrenen Situation vor.(s.Bild Am Seil) Daraus entstand meine Serie "Corona, eine Hängepartie " mit gemalten Bildern und digitalen Arbeiten. Diesen Titel übernehme ich jetzt auch für meine Ausstellung. Mit dem Beginn des ersten Lockdowns stellte ich je eine Woche lang eins meiner Bilder im Atelierfenster aus. Es war als Gruß in die Nachbarschaft und auch als Abwechslung, Trost und Hoffnungszeichen für Passanten gedacht. Beim 2. Lockdown wiederholte ich dies. Die Beleuchtung bei der früher einsetzenden Dunkelheit machte meine Bilder weithin sichtbar. Da ich zuerst Bilder mit schwarzem Hintergrund auswählte , konnte man im Dunklen ihre Umrisse im Fenster kaum ahnen. Die Farben, Lichter und Formen gingen einfach ins Dunkel des Abends über. Meine Bilderreihe "Wieder Bunt auf Schwarz" war dann wie ein Befreiungsschlag für mich, weil ich schwarze Leinwand farbig und lichtdurchwirkt übermalte. Das vierte Bild dieser Reihe stellte ich als "Work of Progress" aus und ließ auch Passanten erleben, wie mit der Zeit immer mehr Licht und Farbe das Dunkel vertrieb. Das passte für mich gut in die letzte Adventwoche bis zu Weihnachten. Auf den Fotos, die ich damals draußen durch das Fensterglas machte, entstanden viele digitale Arbeiten, die mit ihren Spiegelungen Gemaltes mit Drinnen und Draußen verbanden. Das führte auch zu meinem späteren Thema "Ein nächtliches Leuchten". Es lenkte den Blick von der Pandemie als Krise zu den Chancen, die sie mit sich bringen könnte. Einige Arbeiten aus diesen Serien habe ich nun für diese Ausstellung ausgewählt. Durch sie ziehen Dunkelheit und Licht und Wellen des Hoffens und Bangens . -------------- In English: Covid 19 has restricted our lives for more than a year now. During the first lockdown a torn rag fluttering in the wind on a fence (see Am Seil/On the rope)) struck me as a fitting symbol for our situation: aren't all of us threatened and hindered by an unknown phenomenon? At that time my series"Covid -19, a cliff-hanger" came into being with paintings and digital works. Now I've chosen it as the title of this exhibition, too. When lockdown began, I showed paintings in my studio window, each for a week. It was a hello to my neighbours,perhaps some diversion ,solace or sign of hope for passers-by.
I repeated it at the second lockdown. The possibility that it was getting dark earlier was fascinating for me. Due to the necessary light my works could be seen from far away. First I chose works with black backgrounds. So it was difficult to guess their outlines. They were just passing into darkness.
 In my later series "Colours on black again" I overpainted black canvas with bright colours adding more and more light. That chased troubles away. I showed the fourth painting of this series as a work of progress, so that passers-by might witness the transformation. It fitted well to the Christmas season, too.
The photos I took outside through the glass window became the sources of a lot of digital works that merged outside and inside with its reflections. 
My later topic"A nocturnal light" directed eyes from the crisis to the chances it might offer.
 I've chosen some of these works for my exhibition that is permeated by darkness and light and waves of fear and hope.

  • Petra Pawlofsky

    Insights/ Einsichten

    22 Sep 2020 – 22 Jun 2021

    Einsichten/Insights Insights / Einsichten Bilder spielen in meinem Leben eine wichtige Rolle. Nicht nur die, die ich male, sondern eben auch Bilder, die mir plötzlich in den Sinn kommen, die ich im Traum sehe oder die beim Aufwachen einfach da sind. Bilder, mit denen ich eine Lebenssituation besser verstehe und die mir Entscheidungen erleichtern. In den letzten Jahren übernehmen Farben und Formen, die ich ja meist abstrakt und spontan zu Papier oder auf die Leinwand bringe, auch diese Rolle. Sie bringen mir oft so viel bei, dass ich mit ihnen nicht nur für künftige Malprozesse, sondern auch für das Leben dazu lerne. Bilder sind vieldeutig. Betrachter können von ihren Standpunkten aus etwas ganz anderes darin sehen als ich. Fühlen sie sich angesprochen? Das ist eine spannende Frage für mich. In English Pictures play an important role in my life. Not only those I paint, but the ones that come suddenly into my mind, those I see in dreams or waking up. Images that make me understand a situation of life better and make my decisions easier. During the last years colours and forms themselves have played this role, too. I learn so much by them that I don't only learn more for my future painting processes, but for life, too. Paintings can be seen differently by visitors. Do they appeal to them and tell them anything? This is an exciting question for me. Petra Pawlofsky

    latest works

    • Petra Pawlofsky

      Bunt auf Schwarz D1 im Fenster , 2020
      40 x 30 cm (h x w)
      Digital bearbetete Fotografie, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Corona geht vorbei D2, 2020
      80 x 60 cm (h x w)
      digitale Arbeit
    • Petra Pawlofsky

      Corona, eine Hängepartie D4, 2020
      60 x 80 cm (h x w)
      digitale Arbeit
    • Petra Pawlofsky

      Geschafft?, 2020
      50 x 70 cm (h x w)
      Digitaldruck, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Bunt auf Schwarz im Schnee, 2020
      30 x 40 cm (h x w)
      Digitaler Druck
    • Petra Pawlofsky

      In memoriam D1, 2021
      30 x 40 cm (h x w)
      Digitaler Druck in variablen Größen
    • Petra Pawlofsky

      Nächtliche Fahrt, 2018
      30 x 20 cm (h x w)
      Kunstdruck
    • Petra Pawlofsky

      Kunst im Fenster 2C2, 2020
      40 x 30 cm (h x w)
      Digital bearbeitete Fotografie
    • Petra Pawlofsky

      Kunst im Fenster 3 D2, 2020
      45 x 60 cm (h x w)
      Digital bearbeitete Fotografie
    • Petra Pawlofsky

      Kunst im Atelierfenster 4,4, 2020
      40 x 40 cm (h x w)
      digital Photography; digitale Fotografie
    • Petra Pawlofsky

      Ein neuer Morgen, 2020
      60 x 80 cm (h x w)
      digitale Arbeit
    • Petra Pawlofsky

      In memoriam 1, 2021
      40 x 23 cm (h x w)
      # Fotografie Digital
    • Petra Pawlofsky

      Zu Coronazeiten 2, 2020
      digitale Arbeit, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Einsamkeit, 2020
      digitale Arbeit, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Ohne uns , 2020
      30 x 40 cm (h x w)
      digitale Arbeit, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Geduld, 2020
      Digital print, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Am Seil , 2020
      30 x 40 cm (h x w)
      digitale Bearbeitung eines Fotos, Größe variabel
    • Petra Pawlofsky

      Es tönen die Lieder 2021, 2021
      62 x 50 cm (h x w)
      Acryl auf Malkarton
    • Petra Pawlofsky

      Wieder Bunt auf Schwarz 4, 2020/21
      60 x 80 cm (h x w)
      Acryl auf Leinwand /on canvas
    • Petra Pawlofsky

      Es geht vorbei 2 2020, 2020
      30 x 40 cm (h x w)
      Acryl auf Malkarton
      Cookies help us to provide certain features and services on our website. By using the website, you agree that we use cookies. Privacy policy