Menu

Kunsthandel Stock

Kunsthandel Stock

Kunsthandel Stock

Kunsthandel Stock

Kunstvolle Investitionen: Kunst & Rahmen


Entdecken Sie inspirierende und moderne Kunstwerke für Ihr Zuhause – auch online. Sie lieben Kunst und gerade in Krisenzeiten entpuppt sich die Kunst renommierter Künstler nicht nur als eine Geldanlage sondern schafft definitiv einen Mehrwert in unserem Dasein. Kunst kann kontemplativ, inspirierend oder aufheiternd sein und somit auch zum Nachdenken anregen.


Alser Strasse 26 1090 Wien, Österreich

3D Ausstellungen

  • Kunsthandel Stock

    PAUL FLORA

    11 Sep 2021 – 30 Oct 2021

    Paul Flora Ziervogel und Busenfreund Kunsthandel Stock zeigt zum 100. Geburtstag von Paul Flora Originale, Grafiken und seltene Kunstdrucke. Der bedeutende österreichische Zeichner und Karikaturist Paul Flora wäre im kommenden Jahr 100 Jahre alt geworden. Anlässlich des großen Jubiläums zeigt Kunsthandel Stock Originale, Grafiken und seltene Kunstdrucke. Flora wurde am 29. Juni 1922 in Glurns im Vinschgau in Südtirol geboren, aber sein Leben verbrachte er meistens in Innsbruck. In den sechziger Jahren erregte er mit seinen Illustrationen für den Diogenes Verlag und die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“ große Aufmerksamkeit. In dieser Zeit entstanden zahlreiche politische Karikaturen und Bildbände. In Floras Oevre wird das Land Tirol und Südtirol und seine Bewohner karikiert. Des Weiteren lachen seine Zeichnungen auf melancholische Weise menschliche Dummheit und Einfalt aus. Neben den knorrigen Tirolern haben es Flora in seinen Zeichnungen, die meist mit Tusche gezeichnet und teilweise mit Buntstift oder Aquarellfarbe koloriert sind, die Figuren der Commedia dell'arte, vollbusige Damen, die dünne Katze, Ziervögel und natürlich düstere Raben angetan. Seine Zeichnentechnik reicht von der für die Karikatur spezifischen kantigen Linie mit hastigen Brüchen bis zu einer fließenden dünnen Linie und feiner Schraffur. Flora empörte sich stets wider politische Machtanmaßung, und er war ein Melancholiker, der um die Fragwürdigkeit des Fortschritts wusste. Sein Faible für den schwarzen Humor und das Hintergründige hat Paul Flora, dessen Vorbilder Alfred Kubin, Pablo Picasso oder auch Oskar Kokoschka sind, bereits als Jugendlicher entwickelt. Friedrich Dürrenmatt bezeichnete Paul Flora als "den Denker und Grübler unter den Karikaturisten" und Erich Kästner nannte ihn trefflich einen "Bilderschriftsteller".

  • Kunsthandel Stock

    HELMUT HABLE

    11 Sep 2021 – 30 Oct 2021

    Helmut Hable Gestern – Heute – Morgen Eröffnung: Samstag, 11.September 2021 Brunch mit dem Künstler Helmut Hable von 11-17 Uhr Wo: Kunsthandel Stock, Alser Strasse 26, 1090 Wien Kunsthandel Stock eröffnet am 11.September die Retrospektive des Tiroler Künstlers Helmut Hable „GESTERN- HEUTE- MORGEN“. In der aktuellen Ausstellung werden Gemälde und Zeichnungen aus der gesamten Schaffensphase des informellen Künstlers gezeigt. Die Präsentation gibt einen Einblick in das vielfältige Werk des Völser Künstlers der Wirtschaftswissenschaften studiert hat. Schon von Jugend an beschäftigt sich Helmut Hable mit Bildern, Farben und Formen und seit 1962 bildet er sich autodidaktisch in zahlreichen Seminaren, Kursen und Malwochen weiter. Nach seiner Pensionierung im Jahre 2000 ist Hable aktiv als Künstler tätig und mehr präsent in der Kunstszene. Obwohl sein künstlerisches Oeuvre zahlreiche Formen der bildenden Kunst wie Grafik, Skulpturen, Objekte und Installationen einschließt, nehmen die großformatigen Leinwandbilder den Vorrang. Auf seiner ewigen Suche nach Bewegung und Veränderung, aber somit auch nach dem Gefühl, nähert er sich dem abstrakten Expressionismus. Dabei dominieren auf seinen Bildern spontane flächige Farbaufträge, die durch eine ausgeprägte Dynamik durchgewoben sind. Hables überaus spannende Vita und sein weitreichendes, experimentelles Oeuvre, um seinen künstlerischen Weg zu finden, wird von seinem Lehrer an der Sommerakademie Hermann Nitsch, mit dem ihm auch eine freundschaftliche Beziehung verbindet, konsequent herausgefordert. Unter dem Einfluss von zeitgenössischer Musik fängt Hable an sich einer informellen Formensprache hinzugeben. Es entehen Werkzyklen wie „Der Tanz“, „Berge“, „Gesichter“, „Werden“ oder „Sieben Aphorismen“, die an Emil Schuhmacher angelehnt sind. Helmut Hable hat in seinem vielschichtigen Werk die Grenzen des Bildes und des Bild-Raums stets aufs Neue hinterfragt und erweitert. Von Beginn an suchte er den Dialog mit dem Betrachter. Als zeitkritischer Denker fließt in seine künstlerischen Arbeiten, intensive Auseinendersetzung und Reflektion zu aktuellen, politischen wie auch sozialen Geschehnissen und sozialkritische Statments zu unserer Gesellschaft, ein. 2018 startet er mit „KIWK – Kunst im Keller“ in Straden, seiner zweiten Wahlheimat, ein multimediales Kunstprojekt im Vulkanland in der Steiermark. Es entstand dort ein kreativer Ort für Kunstschaffenden, Literaten, Museumsleuten und Kulturinteressierten, die sich nach Lesungen, Vorträgen, Diskussionen und Konzerten sehnten, und er diese dort zusammenführt.

  • Kunsthandel Stock

    Klaus Brandner MAGIC MOMENT

    03 May 2021 – 29 May 2021

    Magic Moment Der Kärntner Künstler Klaus Brandner zeigt in seiner vierten Soloausstellung im Kunsthandel Stock, nicht nur in dem realen Ausstellungsraum am Alsergrund, sondern auch in einer virtuellen 3D Galerie, seine fröhlichen leuchtenden Bildwelten. Seine außergewöhnlichen, kräftigen Ölbilder, Acrylbilder und Serigrafien erinnern in ihrer Farbgebung und Komposition manchmal an Miro. Seine Bilder könnte man als „Kolorit der Emotionen“ betiteln, bestimmte Stimmungen werden beim Sehen seiner Bilder hervorgerufen, wie bei einem Akt der seelischen Befreiung, explodieren diese wie Farbkaskaden über dem Betrachter. Die Hauptfarben - Rot, Blau, Gelb - kommen in ihrer schönsten Reinheit bei jedem Bild zum Vorschein. Kreise, Ellipsen und andere geometrische Formen werden spannungsreich - stets im goldenen Schnitt - zueinander in Beziehung gesetzt. So folgt Brandner der traditionellen Bildkomposition. Der in Klagenfurt lebende Künstler Klaus Brandner ist ständig auf der Suche nach geeigneten Motiven, um sie dann in seine eigens kreierte Bildersprache umzuwandeln. Das Oeuvre Brandners lässt sich keiner bestimmten Kunstrichtung zuordnen. Brandner sagt über seine Werke: „Wenn ich ein Bild beginne, habe ich noch nicht die geringste Ahnung, was daraus jemals wird, oder ob daraus überhaupt etwas wird. Es fängt an mit der Grundierung der Leinwand, dabei entstehen schon die ersten Unregelmäßigkeiten. Ein Punkt, ein Haar auf der Leinwand oder ein Sandkorn sind oft der Beginn eines Bildes. Farben verrinnen- Flächen entstehen, Strukturen kommen zum Vorschein. Ich male meine Zeichen und bringe sie in Verbindung mit Linien, Flächen und anderen Elementen. Meine Zeichen sind keine Symbole, sie enthalten keine direkten Botschaften, sondern dienen eher als gestalterisches Element. Wichtig ist mir die Spannung, die Energie, die vom Bild ausgeht und auf den Betrachter wirkt“ Gerade aus diesem Grund zeigen seine Bilder Einzigartiges und Neues. Zwischen Abstraktion und Figuration entwickelt er seine eigene Bildsprache. Seine, auf Bildsymbolen basierende, Kunst lebt vor allem von der Farbigkeit der Bilder. Neben der Vielzahl abstrakter Formen findet der Betrachter immer wieder Tiere oder Pflanzen, Prinzen, Figuren oder Himmelskörper, die der Künstler zu phantastischen Bildwelten zusammenschmelzen lässt. Weite Landschaften, in denen der Betrachter spazieren geht und dabei reiche Entdeckungen machen kann. Die Welt des Klaus Brandners erzeugt beim Betrachter einen Magic Moment, sei es durch das Lyrische im Spiel zweier einfacher, aufeinandertreffender, abstrakter Formen, oder sei es das ursprünglich Kindhafte und Verspielte seiner Figuren, oder sei es die Fröhlichkeit der Farben, die einen spontan und emotional berühren. http://www.kunsthandel-stock.net/event/ausstellung/klaus-brander-magic-moment

  • Kunsthandel Stock

    GOTTFRIED KUMPF: Reise zum rosaroten Berg

    05 Dec 2020 – 15 Feb 2021

    Gottfried Kumpf Reise zum rosaroten Berg Jubiläumsausstellung zum 90. Geburtstag 10.12. – 9.1.2021 Kunsthandel Stock, Alser Strasse 26, 1090 Wien, www.kunsthandel-stock.net Der Maler Gottfried Kumpf feierte am 29. November 2020 seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Grund eröffnet Kunsthandel Stock im Dezember die Jubiläumsausstellung „Reise zum rosaroten Berg“. Es werden neben Originalen, wie Aquarelle und Tuschezeichnungen, auch Druckgrafiken und Bronzeskulpturen gezeigt. Bei dieser Reise taucht der Betrachter in die naive, zugleich surreale, bunte und plakative Bildwelt des Gottfried Kumpf ein und erlebt phantastische Abenteuer in pannonischen Landschaften mit Aphrodite, Athene, Heraund Paris, Katzen, Pandas, Penelope und Erdmännchen, natürlich immer dabei der Asoziale. Tiere, Menschen, intensive Farben, zarte Linien und ein intensiver Farbauftrag lassen uns durch die Kumpf`sche Welt reise. Gottfried Kumpf beschäftigte sich seit frühester Kindheit mit der Malerei und daraus enstanden seine naiv wirkenden Figuren, Tiere und Skulpturen. Er kreierte seinen eigenen, unverkennbaren Stil und erlangt damit internationale Aufmerksamkeit. In den fröhlichen Geschichten, die Gottfied Kumpf uns in seinen Bilderwelten erzählt, gibt er uns das Gefühl, als könnte er mit einem einfachen und schnellen Pinselstrich, ganz schnell sein Universum aufs Blatt bringen, doch jedes Kunstwerk bedarf minutiöser Genauigkeit und Präzision. Der Asoziale, ein kleines, rundliches Männchen, wurde zu seinem Markenzeichen. Kumpf selbst betont: „ Der Asoziale ist nicht negativ gemeint und bedeutet, dass er neben der Gesellschaft als Einzelgänger existiert." Diese kleine Kultfigur kommt fast in all seinen Bildern vor, mal Frontal in den Mittelpunkt gerückt, mal von Vorne oder von Hinten, oder versteckt in der Ecke sitzend. Kompromisslos haltet Kumpf all die Jahre an seinem Stil fest. Neben der Malerei, und den vielen Grafiken und Skulpturen entwarf Gottfried Kumpf aber auch Bühnenbilder, Briefmarken und illustriert Bücher. Seine großformatigen Bronzeskulpturen begegnen einem im Tiergarten Schönbrunn oder vor dem Naturhistorischen Museum in Wien. Nichtsdestoweniger bewahrt sein gesamtes Oeuvre die Frische, die Unschuld, die poetische Vision, das verlorene Paradies eines kindlichen Geistes, in dem die Erinnerung wachgeblieben ist und in dem im Laufe der Jahre das intellektuelle und ästhetische Talent einer großen Persönlichkeit heranreift ohne wirklich zu altern.

    neueste Werke

    • Paul Flora

      Hexenschwarm, 2008
      23 x 27 cm (h x w)
      Tuschezeichnung mit Buntstift
    • Paul Flora

      Die Begegnung mit der Harpyie, 2011
      10 x 13 cm (h x w)
      Tuschezeichnung mit Buntstift
    • Paul Flora

      Die große Weitergabe der Dummheit II
      35 x 45 cm (h x w)
      Kunstdruck
      € 120
    • Paul Flora

      Venezianische Bajjazi
      25 x 36 cm (h x w)
      Kunstdruck
      € 150
    • Paul Flora

      Morgenrot II
      34 x 24 cm (h x w)
      Kunstdruck
      € 190
    • Paul Flora

      Sizilianischen Marionetten
      25 x 36 cm (h x w)
      Kunstdruck
      € 120
    • Paul Flora

      Komödianten
      25 x 36 cm (h x w)
      Fotokunstdruck auf Leinw./Keilr.
      € 120
    • Paul Flora

      Harlekin schwebend
      41.5 x 46.5 cm (h x w)
      Radierung
      € 690
    • Paul Flora

      Reiter, Napoleon
      38.5 x 44 cm (h x w)
      Radierung
      € 485
    • Paul Flora

      Landschaft mit Reiter, 1999
      35 x 45 cm (h x w)
      Steindruck
      € 485
    • Paul Flora

      Moniseur Corbeau unterwegs, 1990
      35 x 45 cm (h x w)
      Steindruck
      € 590
    • Paul Flora

      Zwei Masken und ein Rabe, 1999
      35 x 45 cm (h x w)
      Steindruck
      € 485
    • Paul Flora

      Harlekin mit Vogel
      39.5 x 44.5 cm (h x w)
      Radierung
      € 695
    • Paul Flora

      Mr Corbeau und eine Maske, 2007
      35 x 45 cm (h x w)
      Steindruck
      € 695
    • Paul Flora

      Belehrung
      38.8 x 44.3 cm (h x w)
      Radierung
    • Paul Flora

      Tirolisches Paar
      11 x 21 cm (h x w)
      Radierung
    • Paul Flora

      Harlekin mit dünner Katze, 2001
      25 x 35 cm (h x w)
      Tuschefederzeichnung
    • Paul Fora

      Ziervögel, 2003
      22 x 36.5 cm (h x w)
      Tuschefederzeichnung
    • Helmut Hable

      ohne Titel, 2015
      100 x 70 cm (h x w)
      Mischtechnik
      € 1400
    • Helmut Hable

      tänzerisch, 2012
      57 x 37 cm (h x w)
      #Mischtechnik auf Papier
      € 620
      Cookies help us to provide certain features and services on our website. By using the website, you agree that we use cookies. Privacy policy