Menu

KREAKTION

Klaus Klein

Klaus Klein

Klaus Klein

1951 in Oberfranken geboren. Erste künstlerische Förderung durch Ferdinand Dunkel im Gymnasium Pegnitz. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens. Künstlerische Weiterentwicklung als Autodidakt. Anfangs grafischer Schwerpunkt – keine Reise ohne Skizzen-buch. Bildhauerei in Holz und Stein als räumlicher Kontrast zur Fläche der Malerei.

Lebt seit 1994 in Rheinland-Pfalz.

Gruppen- und Einzelausstellungen seit mehr als 25 Jahren


Kunst ist Idee und überzeugende handwerkliche Umsetzung.


Mitgliedschaften:

Kunst-Spektrum Bingen am Rhein (www.Kunst-Spektrum-Bingen.de) - ab 2012 Vereinsvorsitzender

Zentraler Fachberater Bildende Kunst in der Stiftungsfamilie BSW und EWH (www.bsw-kunst.de)

Kunstverein Ingelheim

Bund Fränkischer Künstler

Vertragskünstler der Kunstgalerie Kotyba, Kulmbach (www.marionkotyba.de)


Aktuelle Aktivitäten und Ausstellungen:


2019

K-SB-Ausstellungen „Mensch“, „Die Farbe Rot“ sowie „Farbe und Struktur“ im KUNST RAUM BINGEN – Organisation und Teilnahme

Bund Fränkischer Künstler, Jahresausstellung und Symposion auf der Plassenburg in Kulmbach - Teilnahme

BSW-Workshop „Qualität in der Bildenden Kunst“, Bad Salzuflen – Leitung

KUNST RAUM BINGEN - Ausstellung mit Gisela Manthe „Visuelle Kommunikation“

BSW-Schnupperworkshop „Klecksen, Knipsen, Klopfen, Acryl und Aquarell“ – Leitung Acryl/Aquarell

BSW-Workshops „Pigmente pur - Pastellmalerei“ in Baiersbronn, Urban Sketching in Bad Tölz und „Nordseelicht“ Aquarellmalerei auf Sylt - jeweils Leitung

Workshops „Porträt“ und „Malen auf Flugzeugsperrholz“ im KUNST RAUM BINGEN - Leitung


2020

Wettbewerb zur BSW-Bundeskunstausstellung in Ludwigshafen – Leitung und Teilnahme

BSW-Bundeskunstausstellung in Karlsruhe - wegen Corona als virtuelle Ausstellung – Leitung und Teilnahme

K-SB-Ausstellung „BLAU“ im KUNST RAUM BINGEN – Leitung und Teilnahme

Bund Fränkischer Künstler -Jahresausstellung und Symposion in Kulmbach - Teilnahme

BSW-Workshop „Inspiration Kaffeesack“ in Bad Salzuflen – Leitung

„RHEIN!ROMANTIK!“ Gemeinschaftsprojekt mit Foto Club Koblenz - K-SB – erste Ausstellung 2021


kukklein@t-online.de



3D Ausstellungen

  • Klaus Klein

    Nichts ist wie es scheint im Auge des Betrachters

    20 Jan 2021 – 31 Mar 2021

    Nichts ist wie es scheint im Auge des Betrachters Dagmar Weeser Der Titel dieser Ausstellung hat die Künstlerin passend zu ihrem abstrakten Malstil gewählt. Denn sie überlasst es gerne dem Betrachter, sich mit ihren Werken vertraut zu machen, hinein zu spüren was ihre Bilder übermitteln wollen. Ihre Vorliebe gilt den kräftigen Farben, welche sie aber auch bis zur Leichtigkeit verarbeitet. Das abstrakte Malen gibt ihr den künstlerischen Freiraum, in dem sie spontan gezielte Impulse in das Bild einbringt. Diese beschreiben erkennbare Formen und Figuren in den Gemälden. Es ist ihr wichtig, dass der Betrachter innehalten muss, um ihrer Bilder wahrzunehmen. In der schnelllebigen Zeit braucht es die von Druck und Hektik des Alltags befreite Sensibilität der Sinne für den Moment der visuellen Wahrnehmung ihrer Bildsprache. Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten entwickelt sie in Kursen bei professionellen regionalen Künstlern und im disziplinierten Eigenstudium gezielt weiter. Wichtig ist, dass das Erlernte ein solides Fundament für ihre kreative Spontanität bietet. Darauf bauend schaltet sie den Kopf aus und malt aus dem "Bauch" heraus. Dieser emotionale Schaffensprozess bringt ihre überzeugendsten Werke hervor. Dagmar Weeser hat sich 2015 dem Kunst-Spektrum Bingen (www.kunst-spektrum-bingen.de) angeschlossen weil sie in der gemeinsamen Arbeit und künstlerisch fachlichen Kommunikation Orientierung der Entwicklung suchte. Über die Gruppenausstellungen des Kunst-Spektrums führte der Weg ihrer Kunst in die Öffentlichkeit. „Nichts ist wie es scheint im Auge des Betrachters“ ist ihre inzwischen dritte Einzelausstellung. Sie „beschreibt“ Dagmar Weesers künstlerischen Status. Gewollt ist eine unvoreingenommene Betrachtung, die die Vokabeln ihrer Bildsprache individuell übersetzt. Die Funktion „Anfrage“ steht auch für Ihr Feedback an die Künstlerin zur Verfügung Real sind die Exponate der Ausstellung „Nichts ist wie es scheint im Auge des Betrachters“ vom 30.01. bis 04.03.2021im KUNST RAUM BINGEN, Salzstraße 14, 54411 Bingen am Rhein zu sehen. Sofern die Corona-Auflagen es zulassen sind die Öffnungszeiten Di. und Fr. von 14.00 bis 18.00 Uhr Mi. und Sa. von 10.00 bis 14.00 Uhr

  • Klaus Klein

    KREAKTIV GEGEN CORONA

    01 Dec 2020 – 31 Mar 2021

    Liebe Kunstschaffende, nachdem mehr als 20 Exponate bei mir eingetroffen waren ist die virtuelle Ausstellung zum Thema „KREAKTIV GEGEN CORONA“ online. In den kommenden 3 Monaten können Sie ihr Werk einreichen - je KünstlerIn 1 Werk. Die Werkschau wächst sukzessive. Ein digitales Werkfoto Ihrer Arbeit schicken Sie an meine Emailadresse kukklein@t-online.de benannt mit Titel des Werkes und Ihrem Namen. Folgende Angaben sind noch erforderlich: • Vollständiger Name • Emailadresse und oder Homepage • Abmessungen (B, H, T) in cm • Technik • Präsentation mit / ohne Passepartout • Verkaufspreis oder unverkäuflich Dazu schreiben Sie bitte Ihre „Worte zum Werk“. Hinweise, Gedanken usw. Bitte Text als WORD-Datei im Anhang oder direkt in der Email auf max. 50 Wörter begrenzen. Also - raus aus dem Corona-Koma – rein in die Ausstellung!

    neueste Werke

    • Berti Gaksch

      Slowik-family
      80 x 80 x 4 cm (h x w x d)
      Acryl auf Leinwand
    • Edith Groß

      Green Belt Movement
      120 x 280 x 4 cm (h x w x d)
      Acryl auf LW (handgewebtes, altes Leinen)
      € 3400
    • Mehrnosh Kaecker

      Innocent
      50 x 60 x 3 cm (h x w x d)
      Öl auf Papier
    • Dagmar Weeeser

      Kontrast
      80 x 80 x 4 cm (h x w x d)
      # Acryl
      € 450
    • Rita Krüger

      Der Alte mit der Pfeife
      50 x 40 x 3 cm (h x w x d)
      Sepia auf Papier
    • Kurt Grimm

      Losgelöst
      185 x 101 x 70 cm (h x w x d)
      Eisen
      € 8000
    • Ursula Bock

      Stürmisches Meer
      100 x 80 x 2 cm (h x w x d)
      # Acryl auf Leinwand
      € 1500
    • Peter Hauenstein

      in Bewegung
      100 x 120 x 4 cm (h x w x d)
      acryl
      € 950
    • Marion Kotyba

      Corrosione I
      80 x 80 x 4 cm (h x w x d)
      Mischtechnik auf Leinwand
      € 800
    • Karin Obel

      Mondmeer
      60 x 50 x 2 cm (h x w x d)
      Collagen-Misch-Technik
    • Angela Schörner

      Der große Sprung
      48 x 38 x 2 cm (h x w x d)
      acryl
    • Lilija Rohne

      Gartnwege
      50 x 40 x 3 cm (h x w x d)
      FROTTAGE, Bleistift auf Papier
    • Steffi Rodigas

      "Sterben die Meere - sterben auch wir"
      85 x 125 x 4 cm (h x w x d)
      acryl, Resin, 3D- Hartschaum
      € 2400
    • Lydia Böhm

      Paris - Stadt der 1000Träume
      60 x 80 x 3 cm (h x w x d)
      € 420
    • Verena Warch

      Ohne Titel
      60 x 40 x 2 cm (h x w x d)
      Acryl auf Kaffeesack und Pappe
      € 240
    • Rudolf Babusek

      Hoffnung Portrait von Nina Hagen
      50 x 40 x 3 cm (h x w x d)
      Bleistift Kohle
      € 100
    • Heike Susanna Knoll

      MAGNOLIA
      80 x 100 x 1 cm (h x w x d)
      Acryl auf Leinwnad
      € 900
    • Norbert Rößler

      Hundewege
      40 x 50 x 2 cm (h x w x d)
      Acryl auf Leinwnd
      € 350
    • Birgit Rößler

      Feldweg
      40 x 40 x 2 cm (h x w x d)
      Acryl auf Leinwand
      € 120
    • Dagmar Weeser

      Der Schuh
      50 x 40 x 3 cm (h x w x d)
      Acrylpouring
      € 100
      Cookies help us to provide certain features and services on our website. By using the website, you agree that we use cookies. Privacy policy